Leichtathletik

Deutsche Hallen-Meisterschaften U20

Gemeinsam mit den Olper-Mädels der Startgemeinschaft Olpe/Lennestadt/Fretter (w) Alina Hoberg, Annica Deblitz, Wiebke Rosemeyer und Louisa Schürhoff fuhren unsere U-20 Athletinnen Helena Tröster und Paula Simon mit nach Neubrandenburg zu den Deutschen Hallenmeisterschaften der U20 (15./16.02.20). Begleitet durch die Trainier Dieter Rotter und Jochen Meyer bestritten Sie dort die 4x200 m Staffel sowie Paula die 200 m Einzel. Ebenfalls im Einzel am Start war Annica Deblitz über die 60 m. Mit 25,51 sec schaffte es Paula nicht ganz ihre persönliche Bestleistung zu erreichen - die Zeit bedeutete aber trotzdem einen guten 21. Platz aller deutschen Nachwuchsläuferinnen! Die Staffel erzielte mit einer Zeit von 1:43,99 sec einen guten Platz im Mittelfeld. 

 

Deutsche Jugend-Hallenmeisterschaften U20

Gemeinsam mit den Olper-Mädels der Startgemeinschaft Olpe/Lennestadt/Fretter (w) Alina Hoberg, Annica Deblitz, Wiebke Rosemeyer und Louisa Schürhoff fuhren unsere Athletinnen Helena Tröster und Paula Simon mit nach Neubrandenburg zu den Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften der U20 (15./16.02.20). Begleitet durch die Trainier Dieter Rotter und Jochen Meyer bestritten Sie dort die 4x200 m Staffel sowie Paula die 200 m Einzel. Ebenfalls im Einzel am Start war Annica Deblitz über die 60 m. Mit 25,51 sec schaffte es Paula nicht ganz ihre persönliche Bestleistung zu erreichen - die Zeit bedeutete aber trotzdem einen guten 21. Platz aller deutschen Nachwuchsläuferinnen! Die Staffel erzielte mit einer Zeit von 1:43,99 sec einen guten Platz im Mittelfeld. Wir gratulieren den Mädels zu ihrer erfolgreichen Teilnahme - nicht jeder kann behaupten, bei deutschen Meisterschaften am Start sein zu dürfen! 

 

Deutsche Meisterschaften der U18/U20

Mit Paula Simon (U18 aus Meggen) war die LG Südsauerland (Stammverein TSG Lennestadt) bei den Deutschen Leichtathletik Meisterschaften der U18 und U20 in Ulm am 28.07.19 vertreten. Paula erreichte die Qualifikationsnorm über die 200 m mit 25,44 sec und durfte somit dort starten. Extra aus dem Urlaub mit Flugzeug und Bahn angereist, durfte Sie erstmals Ihre Erfahrung eines Einzelstarts bei dt. Meisterschaften machen. Bereits 2017 war Sie mit der damaligen 4x 100 m Staffel bei dt. Meisterschaften am Start. Insgesamt stellten Sich 32 Starterinnen der Disziplin. Paula wurde 18. mit einer Zeit von 25,97 sec. Als Trainerin war Jana Krippendorf ebenfalls nach Ulm gereist um Paula vor Ort zu unterstützen. Wir gratulieren ganz herzlich!

FLVW Jugendmeisterschaften U16/U18

Mit gleich drei Starterinnen wird die TSG Lennestadt bei den FLVW Jugendmeisterschaften am 12. und 13. September in Hagen am Start stehen. Unsere Athletinnen (alle Klasse U18 / 16 Jahre) werden hoffentlich die Vereinsfarben gut vertreten. Emely Maag, Kaethe Willmes und Helena Tröster haben sich alle für die 100 m und 200 m qualifiziert.

Während Helena Tröster über die 100 m und 200 m mit der jeweils drittschnellsten Zeit gemeldet ist, hat es Kaethe gerade so in die Teilnehmerliste über 100 m geschafft. Wir drücken die Daumen, dass Sie ihre Chance nutzt und ihre Bestleistung steigert und damit zeigt, dass Sie zu Recht an den Start gehen durfte. Über die 200 m hoffen wir, dass Emely Ihre zur Zeit gute Form für eine neue persönliche Bestleistung nutzen kann und auch Kaethe von der Meisterschaftsluft angetrieben wird. Helena bekommt beim Weitsprung noch die Chance, ihr Leistungspotential zu zeigen. Als 4. gemeldet wäre ein Platz auf dem Podium greifbar. 

Das Qualifizierungsverfahren war dieses Jahr aufgrund von Corona äußerst schwierig. Reichte es in den Vorjahren aus, eine bestimmte Meldeleistung zu erreichen, so musste dieses Jahr zudem noch eine entsprechende Platzierung in der deutschen Bestenliste vorliegen. Die Teilnehmerfelder sind bedingt durch Corona stark eingeschränkt. Bei den technischen Disziplinen dürfen max. 14 Athletinnen und Athleten je Altersklasse an den Start gehen, bei den Sprintdisziplinen 24. D. h. nur die 14 bzw. 24 besten sind startberechtigt. Leider sind Zuschauer zu dieser Meisterschaft nicht zugelassen. 

Wir drücken unseren Athletinnen die Daumen, dass Sie mit guten Ergebnissen zurückkehren. 

Helena Tröster beim Ländervergleichswettkampf

Während für unsere Athleten und Athletinnen die kurze aber intensive Hallensaison beendet ist, steht für unsere Überraschungs-NRW-Hallenmeisterin im Weitsprung Helena Tröster (U18) noch ein Wettkampf am 06./07. März in Gent an. Sie ist für den U17 Länderkampf Belgien - Niederlande - Westfalen als Starterin für den Weitsprung und die 4 x 200 m Staffel nominiert worden. Dort wird Sie in den Farben des FLVW unseren Landesverband hoffentlich sehr gut vertreten. 

Der Ländervergleichskampf hat eine lange Tradition. Normalerweise ist es nur Kader-Athleten vorbehalten dort zu Starten - über die überraschende Einladung freute sich Helena sehr. Los geht es bereits Freitag nachmittags ab Kamen-Kaiserau mit der Fahrt Richtung Belgien, die Rückkehr ist dann für Sonntag abends geplant. In jeder Disziplin starten jeweils zwei Vertreter der teilnehmenden Verbände. Wir hoffen auf ein gutes abschneiden von Helena. 

 

Helena Tröster wird NRW-Meisterin

Um die NRW-Hallenmeister und Hallenmeisterinnen in den Klassen U18 und U20 zu küren, fanden sich die besten Athletinnen und Athleten aus NRW am Samstag den 25.01.2020 in der Helmut-Körnig-Halle in Dortmund ein. Unsere beiden gesandten Athletinnen Paula Simon (U20) und Helena Tröster (U18) hielten hier unsere Vereinsfarben aufrecht und vertraten uns hervorragend. 

Los ging es morgens mit den Läufen über 60 m. Beide konnten sich über die Vorläufe (Helena 7,95 sec / Paula 8,04 sec) für die Finalläufe qualifizieren. Dort kam Helena mit einer Zeit von 8,02 sec nicht ganz an Ihre Vorlaufzeit heran und wurde 8.. Paula erwischte einen guten Start und wurde 6. mit der Bestätigung Ihrer Bestleistung von 7,97 sec. In der Mittagszeit startete Paula über die Distanz der Hallenrunde (200 m). Hier wurde Sie nach einem couragiertem Rennen mit Platz 5 belohnt. Die gelaufene Zeit von 25,40 sec bedeuteten für Sie die erhoffte Norm-Erfüllung für die deutschen Jugendhallenmeisterschaften Mitte Februar in Neubrandenburg. 

Eine Überraschung gelang Helena nachmittags beim Weitsprung der U18. Hier steigerte Sie sich im letzten Durchgang auf einen Weite von 5,64 m und konnte damit die bislang Führende um 2 cm auf Rang 2 verweisen. Wir gratulieren Helena zum Titel der NRW-Meisterschaft und neuen persönlichen Bestleistung!

 

Helena und Paula fahren zu den Deutschen

Wenn vom 4. bis 6. September die deutschen Jugendmeisterschaften der Leichtathleten in Heilbronn ausgetragen werden, sind dort auch unsere Vereinsfarben vertreten. Über die 200 m werden Paula Simon (U20 / 18 Jahre) und Helena Tröster (U18 / 16 Jahre) an den Start gehen. 

"Wir freuen uns, dass es dieses Jahr überhaupt noch die Möglichkeit von dt. Meisterschaften gibt und dass sich mit Paula und Helena gleich zwei unserer Athletinnen für die Meisterschaften qualifizieren konnten." äußert sich Abteilungsleiterin Christine Cordes hocherfreut. 

Das Qualifizierungsverfahren war dieses Jahr aufgrund von Corona äußerst schwierig. Reichte es in den Vorjahren aus, eine bestimmte Meldeleistung zu erreichen, so musste dieses Jahr zudem noch eine entsprechende Platzierung in der deutschen Bestenliste vorliegen. Die Teilnehmerfelder sehr bedingt durch Corona stark eingeschränkt. Bei den technischen Disziplinen dürfen max. 14 Athletinnen und Athleten je Altersklasse an den Start gehen, bei den Sprintdisziplinen 24. D. h. nur die 14 bzw. 24 besten Deutschlands sind startberechtigt. Auch wird es anders als in den Vorjahren kaum Zuschauer geben und der Aufenthalt im Stadion auf ein Minimum begrenzt sein. 

Wir drücken unseren Athletinnen die Daumen, dass Sie mit guten Ergebnissen zurückkehren. 

Kreis-Sportlerehrung

Am 22. Februar stand die alljährlich stattfindende Kreis-Sportlerehrung für alle erfolgreichen Sportler in Wenden auf dem Programm. Auch die TSG war mit zwei Athletinnen dort vertreten. Unsere Leichtathletinnen Alina Gierse (Speerwurf) und Jana Krippendorf (Kugelstoß) wurden für Ihre Erfolge im Trikot der LG Südsauerland ausgezeichnet. Als dritter im Bunde konnte sich Alexander Ringbeck (Kugelstoß) ebenfalls unter die Geehrten einreihen. Insgesamt wurden an diesem Abend 14 verschiedene Sportarten ausgezeichnet, wobei ein Großteil der Geehrten der Leichtathletik verbunden sind.

Leichtathelten nehmen Trainingsbetrieb wieder auf

Die Trainingsgruppe der Älteren (ab 14 Jahren) hat ihren Trainingsbetrieb unter den Corona-Bestimmungen am 13. Mai wieder aufgenommen. In Absprache mit der Stadt und RWL findet das Training vorerst auf dem Sportplatz An der Habuche montags und mittwochs ab 18 Uhr statt. Zuvor musste erst ein spezielles Hygienekonzept erstellt werden. Das Training darf nur in Kleingruppen (max. 5 Athleten + 1 Trainer) stattfinden. Es ist immer ein Abstand von mindestens 1,50 m einzuhalten. Zuschauer sind nicht gestattet. 

"Wir freuen uns, dass wir unseren Aktiven Athleten wieder ein Training anbieten können - auch wenn dieses nur unter den spezielles Sicherheitsbedingungen möglich ist." Christine Cordes, Abteilungsleitung

Leichtathleten sind "back on track"

#backontrack-Meeting in Dortmund am 11.07.2020

Auch drei Athletinnen der TSG-Leichtathletik waren bei dem, mit fast 800 gemeldeten Athleten und Athletinnen Leichtathletik-Meeting in Dortmund mit von der Partie. Bei diesem Meeting galt es erste Erfahrungen eines Wettkampfes nach der langen Corona-Pause unter Corona-Bedingungen zu sammeln. Durch den gut organisierten Wettkampf seitens der LG Olympia Dortmund fanden keine Verschiebungen innerhalb des Zeitplanes statt. Es klappte alles wie am Schnürchen.

Über die 100 m startete Kaethe Willmes (U18) mit einer neuen persönlichen Bestzeit von 13,53 sec.. Ein Kopf-an-Kopf-Rennen lieferten sich anschließend Emely Maag (U18 / 27,65 sec) und Kaethe Willmes (U18 / 27,61 sec) über die 200 m. Beim Kugelstoßen zeigte Alina Gierse (Frauen / 4 kg) mit einer Weite von 10,67 m Ihr können. Die 3 kg Kugel stieß Emely Maag auf eine gute Weite von 10,08 m. Unsere Wurf-Trainerin Jana Haffke und Sprint-Trainier Jochen Meyer zeigten sich mit den gezeigten Leistungen sehr zufrieden.

Bereits seit dem 13. Mai hat die Trainingsgruppe der Leichtathleten ab 14 Jahren den Trainingsbetrieb auf dem Sportplatz "An der Habuche" in Lennestadt-Grevenbrück wieder aufgenommen. 

Leichtathleten suchen Verstärkung

Laufen, Springen und Werfen stellen seit Urzeiten die natürlichen und grundlegenden Bewegungsabläufe der Menschen dar. Die Leichtathletik hat diese in feste Bahnen des Sports gelenkt und durch ein umfangreiches Regelwerk die individuelle Leistung exakt vergleichbar und messbar gemacht. Sie steht damit Pate für das Motto „Schneller, höher, weiter“ und bildet mit ihren Disziplinen das Herzstück der Olympischen Spiele.

Unsere Leichtathletik-Gruppen suchen Verstärkung. Trainiert wird immer freitags in der Ohlsporthalle von 15:45 Uhr bis 17:15 Uhr. Im Sommer findet das Training auf dem nahe gelegenen Ohlsportplatz statt.

Wer großes erreichen möchte, fängt am besten in jungen Jahren mit dem Leichtathletik-Training an. Hierfür eignet sich die Gruppe, trainiert von Christine Cordes, Julia Telegin und Alina Gierse besonders gut. Immer freitags von 15:45 Uhr bis 17:15 Uhr werden in der Meggener Ohl-Sporthalle die Turnschuhe geschnürt. Dann treffen sich zwischen 15 und 25 Kinder im Alter von 5-9 Jahren um erste Erfahrungen in der Leichtathletik zu sammeln. Auf spielerische Weise werden die Inhalte an die Kinder vermittelt. Die Trainerinnen bieten den Kindern wöchentlich ein abwechslungsreiches Trainingsprogramm an.

Die selbst noch aktiven Trainer der Gruppe der Älteren (10 bis 14 Jahre) Aleksej Telegin und Tobias Noeker legen großen Wert auf die Vermittlung der korrekten Techniken. Das Training, ebenfalls freitags von 15:45 Uhr bis 17:15 Uhr findet entweder in der Ohl-Sporthalle oder auf der Schulsportanlage statt. Die Kinder und Jugendlichen werden langsam an die entsprechenden Techniken herangeführt – oftmals auch noch in spielerischer Form. Zum Messen der Stärken und Schwächen mit anderen werden verschiedene Wettkämpfe im Jahr besucht.

Lasst euch überraschen wie vielfältig die Leichtathletik sein kann! Schnürt euch eure Turnschuhe und kommt vorbei! Eine vorherige Anmeldung ist nicht notwendig. 

Leichtathletik

Wir sind`s, die Leichtathleten der TSG Lennestadt!
Wir sind eine der größten Abteilungen im größten Sportverein des Stadtgebiets.

Seit 01.01.2020 starten wir wieder unter den Vereinsfarben der TSG.Jahrelang waren wir mit den Leichtathletik-Abteilungen benachbarter Vereine in der Leichtathletikgemeinschaft Südsauerland ("LG Südsauerland / LGS") zusammengeschlossen.Diese LG hat sich zum Jahresende 2019 aufgelöst. Wir danken an dieser Stelle Christian Kramer für seinen langjährigen Einsatz zum Wohle der Leichtathletik. 

Laufen, Springen und Werfen stellen seit Urzeiten die natürlichen und grundlegenden Bewegungsabläufe der Menschen dar. Die Leichtathletik hat diese in feste Bahnen des Sports gelenkt und durch ein umfangreiches Regelwerk die individuelle Leistung exakt vergleichbar und messbar gemacht. Sie steht damit Pate für das Motto „Schneller, höher, weiter“ und bildet mit ihren Disziplinen das Herzstück der Olympischen Spiele.

Wir bieten jedem einen "sportlichen Lebenslauf", der sie oder ihn bzw. Kinder, Jugendliche oder Erwachsene bei den vorhandenen Fähigkeiten abholt und fördert. 

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann schnüren Sie Ihre Turnschuhe und kommen Sie vorbei:

NRW Hallen-Meisterschaften

Um die NRW-Hallenmeister und Hallenmeisterinnen in den Klassen U18 und U20 zu küren, fanden sich die besten Athletinnen und Athleten aus NRW am Samstag den 25.01.2020 in der Helmut-Körnig-Halle in Dortmund ein. Unsere beiden gesandten Athletinnen Paula Simon (U20) und Helena Tröster (U18) hielten hier unsere Vereinsfarben aufrecht und vertraten uns hervorragend. 

Los ging es morgens mit den Läufen über 60 m. Beide konnten sich über die Vorläufe (Helena 7,95 sec / Paula 8,04 sec) für die Finalläufe qualifizieren. Dort kam Helena mit einer Zeit von 8,02 sec nicht ganz an Ihre Vorlaufzeit heran und wurde 8.. Paula erwischte einen guten Start und wurde 6. mit der Bestätigung Ihrer Bestleistung von 7,97 sec. In der Mittagszeit startete Paula über die Distanz der Hallenrunde (200 m). Hier wurde Sie nach einem couragiertem Rennen mit Platz 5 belohnt. Die gelaufene Zeit von 25,40 sec bedeuteten für Sie die erhoffte Norm-Erfüllung für die deutschen Jugendhallenmeisterschaften Mitte Februar in Neubrandenburg. 

Eine Überraschung gelang Helena nachmittags beim Weitsprung der U18. Hier steigerte Sie sich im letzten Durchgang auf einen Weite von 5,64 m und konnte damit die bislang Führende mit 2 cm auf Rang 2 verweisen. Wir gratulieren Helena zum Titel der NRW-Meisterschaft!

 

Rückblick: dt. Jugendmeisterschaften Leichtathletik

Glücklich und mit den gezeigten Leistungen zufrieden - so lautet das Resümee von den deutschen Jugendmeisterschaften 2020 vom 4. bis 6. September in Heilbronn. Paula Simon (U20 / 18 Jahre), bereits schon mehrfach bei dt. Meisterschaften am Start, hatte im Vorfeld eine lange Verletzungsphase womit Sie nicht immer konstant durchtrainieren konnte. Dieses zeigte deutlich die in Heilbronn gelaufene Zeit über 200 m von 26,28 sec. Anders erging es Helena Tröster (U18 / 16 Jahre). Sie zeigte in einem couragiertem Lauf eine sehr gute Leistung und verbesserte Ihre persönliche Bestleistung über die 200 m auf 25,13 sec. 

"Wir freuen uns, dass es dieses Jahr überhaupt noch die Möglichkeit von dt. Meisterschaften gab und dass sich mit Paula und Helena gleich zwei unserer Athletinnen für die Meisterschaften qualifizieren konnten." äußerte sich Abteilungsleiterin Christine Cordes hocherfreut. 

Das Qualifizierungsverfahren war dieses Jahr aufgrund von Corona äußerst schwierig. Reichte es in den Vorjahren aus, eine bestimmte Meldeleistung zu erreichen, so musste dieses Jahr zudem noch eine entsprechende Platzierung in der deutschen Bestenliste vorliegen. Die Teilnehmerfelder sehr bedingt durch Corona stark eingeschränkt. Bei den technischen Disziplinen dürfen max. 14 Athletinnen und Athleten je Altersklasse an den Start gehen, bei den Sprintdisziplinen 24. D. h. nur die 14 bzw. 24 besten Deutschlands sind startberechtigt. Auch waren Zuschauer nicht im Stadion zugelassen und es musste vor leeren Rängen gelaufen werden.  

Rückblick: dt. Jugendmeisterschaften Leichtathletik

Glücklich und mit den gezeigten Leistungen zufrieden - so lautet das Resümee von den deutschen Jugendmeisterschaften 2020 vom 4. bis 6. September in Heilbronn. Paula Simon (U20 / 18 Jahre), bereits schon mehrfach bei dt. Meisterschaften am Start, hatte im Vorfeld eine lange Verletzungsphase womit Sie nicht immer konstant durchtrainieren konnte. Dieses zeigte deutlich die in Heilbronn gelaufene Zeit über 200 m von 26,28 sec. Anders erging es Helena Tröster (U18 / 16 Jahre). Sie zeigte in einem couragiertem Lauf eine sehr gute Leistung und verbesserte Ihre persönliche Bestleistung über die 200 m auf 25,13 sec. 

"Wir freuen uns, dass es dieses Jahr überhaupt noch die Möglichkeit von dt. Meisterschaften gab und dass sich mit Paula und Helena gleich zwei unserer Athletinnen für die Meisterschaften qualifizieren konnten." äußerte sich Abteilungsleiterin Christine Cordes hocherfreut. 

Das Qualifizierungsverfahren war dieses Jahr aufgrund von Corona äußerst schwierig. Reichte es in den Vorjahren aus, eine bestimmte Meldeleistung zu erreichen, so musste dieses Jahr zudem noch eine entsprechende Platzierung in der deutschen Bestenliste vorliegen. Die Teilnehmerfelder sehr bedingt durch Corona stark eingeschränkt. Bei den technischen Disziplinen dürfen max. 14 Athletinnen und Athleten je Altersklasse an den Start gehen, bei den Sprintdisziplinen 24. D. h. nur die 14 bzw. 24 besten Deutschlands sind startberechtigt. Auch waren Zuschauer nicht im Stadion zugelassen und es musste vor leeren Rängen gelaufen werden.  

Rückblick: FLVW Jugendmeisterschaften U16/U18

Mit drei Starterinnen war die TSG Lennestadt bei den FLVW Jugendmeisterschaften am 13. September in Hagen am Start. Kaethe Willmes, Emely Maag und Helena Tröster (alle U18 / 16 Jahre), begleitet durch die Trainerinnen Jana Haffke und Christine Cordes, verbrachten einen erfolgreichen Wettkampftag bei sommerlichen Temperaturen. Mit den Meisterschaften endete die Wettkampfsaison für unsere Athletinnen und Athleten. 

Als letzte Starterin mit einer Qualifikationszeit von 13,47 sec. angereist, verbesserte Kaethe Willmes ihre persönliche Bestleitung über 100 m auf 13,45 sec was ihr Rang 14 einbrachte. Über die 200 m standen im Ziel 27,22 sec auf der Uhr (Rang 8). Auch diese Zeit ist eine neue persönliche Bestzeit für Sie. 

Als wahre Kämpferin zeigte sich wieder einmal Emely Maag. Sie erwischte einen guten Lauf über die 100 m und war mit ihrer neuen Bestleistung von 13,23 sec (Platz 11) sehr zufrieden. Ebenfalls Platz 11 erreichte Sie mit einer Zeit von 27,30 sec über die 200 m. 

Völlig überrascht über ihre Leistungen zeigte sich Helena Tröster. Sie siegte über 100 m (12,06 sec), 200 m (24,90 sec) und im Weitsprung mit 5,79 m. „Ich kann gar nicht glauben, was heute hier passiert ist", zeigte sich unsere Athletin am Ende des Tages völlig sprachlos. Alle drei Leistungen sind neue Bestleitungen für Sie. Helena, über 100 m an dritter Stelle gemeldet verbesserte sich von 12,37 sec auf 12,06 sec und lag damit vor der Konkurrenz aus Olpe (Annica Deblitz 12,46 sec). Im Weitsprung zeigte Sie direkt im ersten Sprung mit einer Weite von 5,74 m dass auch hier Ihre Form stimmt. Am Ende siegte Sie mit einer Weite von 5,79 sec, gefolgt von Neila Klein (LG Kindelsberg/Kreuztal) 5,68 m. Für die 200 m musste Helena quasi direkt die Weitsprungspikes in die Sprintspikes umtauschen und hatte kaum Zeit zum Luftholen - 24,90 sec standen in dieser Disziplin am Ende für Sie auf der Anzeigetafel. 

Die Trainerinnen und Trainer gratulieren allen Athletinnen zu ihren erbrachten Leistungen. 

Rückblick: FLVW Jugendmeisterschaften U16/U18

Mit drei Starterinnen war die TSG Lennestadt bei den FLVW Jugendmeisterschaften am 13. September in Hagen am Start. Kaethe Willmes, Emely Maag und Helena Tröster (alle U18 / 16 Jahre), begleitet durch die Trainerinnen Jana Haffke und Christine Cordes, verbrachten einen erfolgreichen Wettkampftag bei sommerlichen Temperaturen. Mit den Meisterschaften endete die Wettkampfsaison für unsere Athletinnen und Athleten. 

Als letzte Starterin mit einer Qualifikationszeit von 13,47 sec. angereist, verbesserte Kaethe Willmes ihre persönliche Bestleitung über 100 m auf 13,45 sec was ihr Rang 14 einbrachte. Über die 200 m standen im Ziel 27,22 sec auf der Uhr (Rang 8). Auch diese Zeit ist eine neue persönliche Bestzeit für Sie. 

Als wahre Kämpferin zeigte sich wieder einmal Emely Maag. Sie erwischte einen guten Lauf über die 100 m und war mit ihrer neuen Bestleistung von 13,23 sec (Platz 11) sehr zufrieden. Ebenfalls Platz 11 erreichte Sie mit einer Zeit von 27,30 sec über die 200 m. 

Völlig überrascht über ihre Leistungen zeigte sich Helena Tröster. Sie siegte über 100 m (12,06 sec), 200 m (24,90 sec) und im Weitsprung mit 5,79 m. „Ich kann gar nicht glauben, was heute hier passiert ist", zeigte sich unsere Athletin am Ende des Tages völlig sprachlos. Alle drei Leistungen sind neue Bestleitungen für Sie. Helena, über 100 m an dritter Stelle gemeldet verbesserte sich von 12,37 sec auf 12,06 sec und lag damit vor der Konkurrenz aus Olpe (Annica Deblitz 12,46 sec). Im Weitsprung zeigte Sie direkt im ersten Sprung mit einer Weite von 5,74 m dass auch hier Ihre Form stimmt. Am Ende siegte Sie mit einer Weite von 5,79 sec, gefolgt von Neila Klein (LG Kindelsberg/Kreuztal) 5,68 m. Für die 200 m musste Helena quasi direkt die Weitsprungspikes in die Sprintspikes umtauschen und hatte kaum Zeit zum Luftholen - 24,90 sec standen in dieser Disziplin am Ende für Sie auf der Anzeigetafel. 

Die Trainerinnen und Trainer gratulieren allen Athletinnen zu ihren erbrachten Leistungen. 

Saisonausklang der Leichtathleten

Am 28. September starteten unsere Aktiven in Kreuztal bei der AOK-Team Challenge. Dieser Wettkampf diente als Wettkampf zum Saisonende. Das besondere war, dass es hierbei nicht nur um die Einzelleistungen ging, sondern speziell für das Team - den Verein - versucht wurde möglichst viele Punkte zu erreichen. Mit unserer Truppe gelang es uns den dritten Platz von vier Mannschaften zu sichern. Fazit: Es war, trotz der etwas widrigen Bedingungen ein sehr schöner Wettkampf mit einer sehr entspannten Stimmung. 

Westf. Hallen-Meisterschaften

Am 18. Januar 2020 standen in der Helmut-Körnig-Halle Dortmund die westf. Hallenmeisterschaften der U18 und Männer und Frauen auf dem Terminplan. Da die Meisterschaften für die Altersklasse U20 (18-19 jährige) ausgefallen waren, durften alle Athletinnen und Athleten bei den Männern oder Frauen starten solange die Norm entspr. vorlag. Diese Möglichkeit nutzte unsere Athletin Paula Simon (Jhg. 2002). Über 60 m ging Sie bei den Frauen an den Start und erzielte im Vorlauf mit 7,97 sec eine neue persönliche Bestleitung. Diese Zeit reichte aus, um sich für das Finale zu qualifizieren wo Sie mit einer Zeit von 7,99 sec. ihre gute Form bestätigte. Krankheitsbedingt auf einen Einzelstart verzichtet hatte Helena Tröster (U18). 

Die beiden 4 x 200 m Staffeln der Startgemeinschaft Olpe/Lennestadt/Fretter (w) zeigten ebenfalls im Frauenfeld ihr können. Die 1. Staffel in der Besetzung Paula Simon, Annica Deblitz, Helena Tröster, Wiebke Rosemeyer lief auf Rang drei mit einer Zeit von 1:44,36. Nur knapp 6 Sekunden dahinter fand sich die 2. Staffel (Luisa Schürhoff, Alina Hoberg, Liv Heite, Kaethe Willmes) mit einer Zeit von 1:50,21 im Ziel ein (Rang 8). 

Westf. Hallen-Meisterschaften 2020

Am 18. Januar 2020 standen in der Helmut-Körnig-Halle Dortmund die westf. Hallenmeisterschaften der U18 und Männer und Frauen auf dem Terminplan. Da die Meisterschaften für die Altersklasse U20 (18-19 jährige) ausgefallen waren, durften alle Athletinnen und Athleten bei den Männern oder Frauen starten solange die Norm entspr. vorlag. Diese Möglichkeit nutzte unsere Athletin Paula Simon (Jhg. 2002). Über 60 m ging Sie bei den Frauen an den Start und erzielte im Vorlauf mit 7,97 sec eine neue persönliche Bestleitung. Diese Zeit reichte aus, um sich für das Finale zu qualifizieren wo Sie mit einer Zeit von 7,99 sec. ihre gute Form bestätigte. Krankheitsbedingt auf einen Einzelstart verzichtet hatte Helena Tröster (U18). 

Die beiden 4 x 200 m Staffeln der Startgemeinschaft Olpe/Lennestadt/Fretter (w) zeigten ebenfalls im Frauenfeld ihr können. Die 1. Staffel in der Besetzung Paula Simon, Annica Deblitz, Helena Tröster, Wiebke Rosemeyer lief auf Rang drei mit einer Zeit von 1:44,36. Nur knapp 6 Sekunden dahinter fand sich die 2. Staffel (Luisa Schürhoff, Alina Hoberg, Liv Heite, Kaethe Willmes) mit einer Zeit von 1:50,21 im Ziel ein (Rang 8). 

kurz und knapp

Die TSG Lennestadt ist ein Mehrsparten-Verein mit den Abteilungen: Turnen, Tanz, Leichtathletik, Ballspiele und Handball


TSG Lennestadt
Dirk Büdenbender
Königsberger Straße 16,
57368 Lenenstadt 02723 / 67527
info@tsg-lennestadt.de

Unser Jahresheft liegt für alle interessierten Bürgerinnen und Bürger in den Turnhallen kostenlos aus oder ist bei den Vorstandsmitgliedern erhältlich.